:: Gregor Fischer ::

  HOME     BLOG    LIFE IS LIFE    POLITICS    TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  




Jahresende - Endzeit ?!


Dezember 2018

TAGEBUCH




Für mich ist das Jahr nun gelaufen - ich werde wohl noch zwei, drei Wochen in Frankreich verbringen und dann im 'neuen Jahr' einen Trip nach Florida machen. So ist der Stand der Dinge - also vorläufig nichts Grosses in der Pipeline! Ist nun die Zeit gekommen, zurückzuschauen? Sicher, aber ich möchte darauf verzichten - denn für mich war es kein bemerkenswertes Jahr!

Dass es politisch und wirtschaftlich abwärts geht, ist mir seit Jahren klar - immerhin hat der grosse Reset noch nicht stattgefunden! Glücklicherweise habe ich weder existenzielle noch gesundheitliche Sorgen, aber die gedrückte Stimmung bei uns in Europa macht mir zu schaffen. Das Desinteresse der Menschen am wirklichen Leben ist auffällig - nicht nur Teenies kranken an ihrem unwirklichen Weltbild. Die meisten Menschen hier in Europa entfremden sich von den anderen und interessieren sich kaum mehr für ihre Umgebung...

Ich fühlte mich immer 'happy' in den USA, vor allem in Florida. Ganz dort leben möchte ich natürlich nicht, aber ich werde bei meinem bevorstehenden Aufenthalt genau in mich hören, ob ich nicht doch in ein richtiges Standbein 'drüben' investiere. Im Gegensatz dazu was uns hier die Medien weismachen wollen, scheit die Bevölkerung mit der Trumpschen Regierung sehr glücklich zu sein. Amerikaner, besonders in Florida, glänzen durch freundliches Interesse, eine gewisse Sorglosigkeit und vor allem auch Anstand. Dies gefällt mir und diese Lebensart gefällt mir so 'drüben' - über dem Teich. Da ich auch die Sprache gut beherrsche, fühle ich immer sofort wieder 'back Home' in den USA. Wir wird es sein? Wir werden sehen!

 

 

Der Tiefenstaat geht aufs Ganze!                                                               12.12.18

Nachdem Macron und seine Auftraggeber nach der missratenen Ansprache ans Volk schlagartig begriffen, dass die Gilet jaune-Bewegung sich nicht aufhalten lässt, musste die Brechstange her! Das heisst ein Terroranschlag musste inszeniert werden, damit in Folge der Notstand ausgerufen werden kann. Es geht ja darum, alle Proteste zu unterbinden und dies geht nicht ohne 'Couvre Feu' - zur Not sogar Ausgangssperre. Die verborgenen Herren des Landes spielen nun die letzten Karten in der Hoffnung, dass die Gendarmen und die Armee mitmacht. Dies ist nicht mehr sicher. Es gibt einige, welche den Sturm auf das Elisée erwarten!

Samstag: Protesttag ''Gilet jaune V'' in Paris.

Am Samstag wird es spannend. Ich bin dann wohl schon wieder aus dem Land weg. Ich habe mich heute mit einem Unternehmer und Ex-Politiker unterhalten können. Er ist auch der Meinung, dass die Gilet-jaunes die erste reine Volksbewegung seit fast hundert Jahren ist - und zwar durch alle Schichten vertreten. Dies ist einmalig, bringt Einigkeit unter den Bürgern und ist darum besonders gefährlich. Er hofft natürlich auf die 'Vernunft' der Beteiligten - aber Hoffnung haben ist bekanntlich keine sehr professioneller Umgang mit Gefahren...

PS. Für mich war der Anschlag in Strassburg ein Fake, durch Geheimdienste durchgeführt - nach dem bewährten Schema: Propagierter Einzeltäter, Kriegswaffen im Spiel, Identität sofort bekannt, Allahu akbar-Rufe und dann einfach alle verschwunden. Falls er sich nicht schon in Saudi-Arabien o.ä. befindet, wird er von den Behörden 'neutralisiert' werden, das heisst ermordet, nicht aussagen zu können. Wie gesagt - das bewährte Schema des Tiefenstaates, aber es wird nun immer schwieriger dies den einigermassen kritischen Bürgern zu verkaufen. Mein Gott, ist das spannend!

 


 

 

Deutschland gehen die Schlapphüte aus!                                      11.12.18

Die 'Bundesrepublik' sucht eifrig neue Stasi-Mitarbeiter. Nicht ein paar Dutzend, sondern gleich fast zweitausend sogenannte  'Geheimdienstmitarbeiter', welche vielfach auf vermögende Steuersünder angesetzt werden.

Der BND hat einen miserablen Ruf und ein anständiger Mensch würde dort nie arbeiten. In Morde, falsche Anschuldigungen und Korruption verwickelt sind die Geheimdienste weltweit - aber in Frankreich und Deutschland dienen sie sich auch dem Fiskus an. Die Erfolgreichen wissen davon ein Lied zu singen und verlassen das Land zu Tausenden! Nun, dem
Sozi gefällt das!

Die Bezeichnung 'Geheimdienst' sagt ja schon alles.

Was braucht es in einer Demokratie einen geheimen Dienst - ausser im Auftrag von Staat und Behörden Schweinereien gegen Bürger auszuhecken?! Eine gute Polizei und anständige Richter genügten für normale Kriminellenrepression vollkommen. Sollen sie suchen - sie werden weiterhin nur Versager finden, welche von Zeit zu Zeit dann mit den grössten Peinlichkeiten auffliegen. Schon die DDR-Stasi war nur gegen die Bürger gerichtet um das Regime zu halten, was soll am BND anders sein..? Alles Relevanten wird  seit über zehn Jahren an die NSA weitergeleitet - nichts läuft mehr mit Datenschutz und Privatsphäre.

PS. Es gibt ja auch noch den 'Verfassungsschutz', der gegen unliebsame Bürger 'ermittelt' und dies in einem Land, das als besetzte Kolonie von U$rael nicht einmal einen Verfassung hat! Mit dem dumpfen Michel geht sowas immer  - Kunststück, nach siebzig Jahren Gehirnwäsche und Schuldzuweisungen!

 


 

 

Unruhen in Frankreich - diesmal eine Revolution?!                      08.12.18

Man nennt die 'Gilets jaunes' - aber dies ist nur das äussere Erkennungszeichen, auch der Solidatität. Die Medien haben versucht, diese ehrlichen Bürger in die Ecke von Chaoten, Nazis und Anarchisten zu stellen, welche dem Staat schaden und einfach Aufruhr machen wollen!

Es ist nun aber
alles anders als  bisher:

- Es sind fast ausschliesslich 'normale Bürger' - keine Stundenten, keine Vorstadtnegerhorden und auch keine Fussballhooligans - sondern  Frauen und Männer aus der Mittelschicht.

- Es geht nicht mehr nur um den Benzinpreis (die Erhöhung ist ja zurückgenommen worden), sondern um die sinkende Kaufkraft der Bürger, die Jagd des Fiskus auf die Geschäftsleute und die eklatante Bevorzugung von Immigranten. Vorläufig geht es immerhin noch relativ ruhig zur Sache...

- Die Drohungen der Behörden während der ganzen Woche und die brutalen Polizeieinsätze waren einmalig. Schon früh am Morgen wurden Hunderte verhaftet, nur um andere einzuschüchtern. Es waren Polizei und die CRS, welche die Demonstranten angriffen und mit Tränengas zu verjagen suchten. Sogar Erdogan mockierte sich über die Polizeigewalt
. Nun, die 'neue Revolution' ist wohl unwiederruflich am Laufen.

Paris war total im Ausnahmezustand!

Fast alle Läden waren zu - die meisten verbarrikadiert. Dies wird wohl für Tage so bleiben. U-Bahnen und der Verkehr haben nicht mehr funktioniert. Man fragt sich, wieviele am Montag überhaupt arbeiten gehen...

Genützt haben weder die Einschüchterung noch die Aufrufe zur Ruhe etwas. Heute haben die französischen Bürger gezeigt, dass sie so nicht mehr weiter machen wollen. Die Unterstützung im ganzen Land ist erheblich.

Das Problem Frankreichs sind nicht die hohen Steuern an sich, sondern die seit Mitterrand von Behörden und Medien angeheizte Teilung der Bevölkerung in 'oben und unten'. Wenn die Gilets so weitermachen, haben sie etwas erreicht: Frankreich (von elitären Kräften gelenkt und ausgebeutet) könnte wieder etwas wie eine Demokratie werden. Auf Spruchbändern steht: 'Volksvertreter', wir werden mit euch abrechnen! Diese Parole ist neu und für die Polithuren vielleicht wirklich gefährlich!

PS. Ich habe den Braten richtig gerochen und bin natürlich noch gestern gefahren...

 


 

 

France: Rien ne flashe plus!                                                                        06.12.18

Zwischen Basel und Angers hat es zwölf (mir bekannte) fixe 'Radars', welche mich zum Teil mal erwischt haben. I hate them! Auf der Fahrt von gestern war ALLE, welche ich sehen konnte, entweder ausgebrannt, plattgewalzt oder mit Kehrichtssäcken eingepackt. Wow!

Ich habe dies vor genau einem Monat kommen sehen!  Es gibt nun vermutlich keine fixen Radars mehr in Frankreich, welche noch funktionieren! Ich heisse Sabotage nicht gut. Es geht nicht dass man einfach aus schlechter Laune oder kranker Ideologie fremdes Eigentum zerstört - dies gilt auch für die verfickten Sprayer!

Allerdings gibt es für die Bürger irgendwann eine Schwelle, wo sie zur 'Revolution' schreiten. Ich denke - und dies ist bemerkenswert - dass seit der 'Maueröffnung' vor 30 Jahren in Europa kaum mehr soviel Einigkeit des 'Volkes' gegen die herrschende Regierung existierte. Irgendwann ist genug und dies gibt den Bürgern ungeahnte Dynamik - die Unterstützung soll bei über 70% liegen!

Der Grund für die Kampagne gegen die Radars war die Einführung der 80kmh auf den Nationalstrassen vor ein paar Monaten - lange vor der Bewegung gegen Steuerabzocke, welche momentan durch die Gilets jaunes lanciert wird. Gespannt kann man auf den weiteren Ausgang sein - wann gibt es neue Radars?

 


 

 

Frankreich ist nicht Deutschland...                                                           03.12.18

Deutschland ist formal ein besetztes Land - eine Art Kolonie von USrael. Ein Arbeitslager, das den Globalisten Milliarden beschert. Nur die Bewohner scheinen es kaum zu wissen, oder sind zu feige, was dagegen zu tun. Die Kanzlerdastellerin schaut ist zwar ein fettes, altes Weib und schaut auch ziemlich dumm aus - aber genau dies ist ihr raffinierter Vorteil. Bashing einer traurigen Alten ist nicht sehr ehrenvoll!

Ganz anders Macron: Der 'Sonnenkönig', der nur eine Elitenschule besucht hat (ENA), dann zehn Jahre bei Rothschild diente und kurz 'Finanzminister' unter Hollande war, ist für die meisten Franzosen erkennbar ein Leutnant der Hochfinanz. Eigentlich geht es den Franzosen viel besser als den Deutschen, aber sie lassen sich auch nicht alles bieten, denn sie haben keine 'Erbschuld', welche sie moralisch versklavt.

Die verzweifelten Aktionen der 'Gilets jaunes' hören nicht auf! Die wollen sogar den Notstand ausrufen - dieser wurde bisher nur nach den 'Terroranschlägen' von 2015 erlassen! Man sieht, diese Regierung ist zu allem fähig und natürlich geht es nicht um die 'Sicherheit der Bürger' (LOL!), sondern um die Machterhaltung des parasitären Systems der 'Banker'  - genauso wie in Deutschland.

Keine 'politschen Kräfte' und Gewerkschaften - diesmal sind es Bürger!

Ich kenne Frankreich seit vielen Jahrzehnten sehr genau und kann mich nicht erinnern, jemals eine solche Protest-Welle von normalen Bürgern gesehen zu haben. Das ist was ganz Neues und Gewaltiges! Früher mal waren es die Lastwagenfahrer, mal Piloten, welche Stunk machten - aber dies war immer von den Gewerkschaften organisiert und wird dann mittels einer 'Transaction' mit der Regierung geregelt. Die französischer Art sich zu entspannen und dabei etwas Kohle zu erpressen. Cliche: Lateiner halt...

Nun ist die Regierung und das 'System francais' nach meiner Meinung das erste Mal wirklich in Gefahr. Es gibt dafür zwei Indizien: Einerseits werden immer mehr Stimmen laut, welche offen die von 'Unsichtbaren' gesteuerten Medien, Behörden und sogar Gerichte anprangern. Der Antisemitismus explodiert und Juden wandern zu Tausenden aus - wie noch nie. Dazu kommt, dass die Behörden brutal zuschlagen, verhaften und damit versuchen, den Bürgern Angst einzujagen. Bestrafe einen - erziehe Tausende. Sogar normale Verkehrsunfälle werden von den korrupten Medien den 'Gilets jaunes' in die Schuhe geschoben.

Es geht nun in Frankreich wirklich ums Ganze. Gelingt es Politik, Behörden und Medien die Bewegung endgültig zu ersticken, imdem sie Tausende ins Gefängsnis werfen und vor allem mit Wahnsinnsbussen um ihr bescheidenes Vermögen bringen ist der Protest der Bürger gebrochen. Wenn dies eintreten sollte, ist Frankreich auch bald eine Art 'Failed State' wie Griechenland oder Italien. Alle werden gegen die Behörden arbeiten, ihr eigenes Süppchen kochen, auswandern oder sogar in der Wut zu (diesmal echten) Attentaten schreiten. Ein ganz schwieriges Spiel für Macron und die dahinter stehenden Mächte! So spannend...

 


 

 

Der erste Schnee im Salzburgerland.                                                   01.12.18

Wie war das mit 'Murphys Law? Was schiefgehen kann, geht auch schief! Nach Reifenschaden, Navi-Irrsinn (man sollte immer Backupkarten haben wenn es in die Berge geht) hatten wir immerhin Glück: Auf dem Weg nach Bruck an der Mur fuhren wir über den Passail und siehe da - plötzlich kommt ein Caravanhändler in Sicht. Unsere Zentralheizung funktionierte ja trotz dem Ersatz der Pumpe nicht richtig, also war die Firma Robert Harrer unsere Rettung? Es war vier Uhr, Freitag nachmittag - die Werkstatt zu!

Nun, die beiden im Laden anwesenden Damen hatten ein Ohr für mein Problem und alarmierten den Senior-Chef persönlich, welche dann auch in Kürze erschien. Er entlüftete das System und füllte Glykol nach, bis es einwandfrei lief. Welche Erleichterung! Welch sympathisches Entgegenkommen, bravo!

Kurz danach machten wir den Night-Stop kurz von Salzburg und der Rest der Fahrt war reine Routine. Alles lief nun wirklich klaglos und ich wäre am Liebsten bis Algeciras weitergefahren. Aber das kommt noch...

 

 


HOME

 

Blog-Archiv:

2018

Jan. 2018

 Feb. 2018

 März 2018

April 2018

Mai 2018

Juni 2018

Juli 2018

Aug. 2018

Sep. 2018

Okt. 2018

Nov. 2018

Dez. 2018

2017

Jan. 2017

 Feb. 2017

 März 2017

April 2017

Mai 2017

Juni 2017

Juli 2017

Aug. 2017

Sep. 2017

Okt. 2017

Nov. 2017

Dez. 2017

2016

Jan. 2016

 Feb. 2016

 März 2016

April 2016

Mai 2016

Juni 2016

Juli 2016

Aug. 2016

Sep. 2016

Okt. 2016

Nov. 2016

Dez. 2016

2015

Jan. 2015

Feb. 2015

März 2015

April 2015

Mai 2015

Juni 2015

Juli 2015

Aug. 2015

Sep. 2015

Okt. 2015

Nov. 2015

Dez. 2015

 Aeltere