:: Gregor Fischer ::

  HOME     MY BLOG    LIFE IS LIFE   TRAVELING   THE ARCHIVE   english   français    EMAIL  



Hoeness wird nun in die Geschichte eingehen...


Mai 2013

TAGEBUCH



... aber nicht als erfolgreichster Fussballmanager - sondern als Steuertrickser, der ins Zuchthaus gesperrt wird - wie in den USA! Der nun öffentlich demontierte Uli Hoeneß ist natürlich kein Einzelfall - sondern wie damals der in Handschellen abgeführte Zumwinkel nur ein Exempel, dass den Bürger Angst einjagen soll. Er wird in die Geschichte der modernen Sklaverei eingehen. Die sogenannte Steuermoral hat sich nun überall stark verschlechtert.

Steuertricks von Unternehmen, Steuerflucht von Reichen ins Ausland und die von der Wallstreet ausgehende Gefahr der Enteignung aller bewirkt, dass sich dann auch Normalbürger sagen: Ich bin auch nicht mehr der ehrliche Dumme! Diese Einsicht setzt sich bei vielen Bürgern immer mehr im Kopf fest. Schwarzarbeit hat Hochkonjunktur. Die Normalbürger habe die Nase voll...

Die Steuerpläne gehen überall nur dahin, die Steuersätze weiter zu erhöhen – was dann auch die Mittelschicht noch härter treffen wird. Da wir in den nächsten Jahren eh in einen totalen Zusammenbruch der Weltwirtschaft und des Geldsystems laufen, hat es auch keinen Zweck, weiter zu sparen. Vergesst eure Ambitionen und macht euch noch ein schönes Leben, solange dies überhaupt noch möglich ist!  Zusammengezählt wird in wenigen Jahren und die, welchen meinen Rat in den Wind geschlagen haben, werden sich ewig darüber ärgern. Make holidays!
 

 

 

Der Irrsinn der jüdischen Antirassismus-Liga.                         31.05.13

Ja, es gibt auch immer Lustiges aus den USA zu berichten - insbesondere, wenn es um groteske Dinge geht, welche wohl nur in Amerika gedeihen können.

Auf der einen Seite werden täglich unliebsame Menschen durch Drohnen ermordet und auf der ganzen Welt grausame Kriege geführt. Die andere Extase der modernen Amerikaner ist der Konsumentenschutz - dessen Blüten sind bekannt - und eben die 'Anti Defamations Ligue', wohl die heuchlerischte Organisation des Planeten! Nun haben sie wieder zugeschlagen und wie!

TIME-Magazin: Adolf, is that you?

Amerika ist ja seit langem meine dritte Heimat und ich kenne Land und Leute seit Jahrzehnten. Don't talk politics - und trotzdem tun wir dies immer wieder. Nun, einer mein Lieblings-Shoppingcenter für Mode,
JCPenney, hat von einem Designer eine Teekanne kreieren lassen, welche an Hitler erinnern soll. Dies hat wie gesagt zwei Auswirkungen: Ein weltweiter Sturm im Blätterwald (auch die Springer-Welt hat dazu einen Leitartikel) und den völligen Ausverkauf der Teekanne auf dem Internet. Thats Marketing!

Abgesehen von der Polemik, mir gefällt die Kanne - ausser dem farblich etwas seltsamen gelben Pfeifdeckel. Engländer und amerikanische Teetrinker lieben ihre 'Kettle' heiss! Auch ich habe natürlich eine im Motorhome im täglichen Gebrauch.
How would you like your tee, Sir? Milk and Sugar? Yeah!

 

 


 

 

Die Krämpfe der US-Multis in der Schweiz.                                 30.05.13

Vielleicht müssen Apple und Co. auch bald aufpassen müssen, dass sie nicht ins Messer der US-Steuerbehörden laufen.Wahrscheinlich werden aber schlussendlich nur die Schweizer Banken die horrende Busse zahlen müssen

Mit Sicherheit gibt es in Sachen sogenannter Steueroasen und der zusammenhängenden Trickserei keine Ruhe, bis eine Weltregierung installiert ist. Erst dann kann die effiziente Enteignung stattfinden. Der Zeitrahmen dürfte in etwa zehn Jahren passen. Sicher scheint mir, dass Privatleute in ganz Europa und Amerika vor steuerlichem Ruin kein Entrinnen gibt



Die Reiselust wird immer grösser.                                             29.05.13

Genau genommen gehöre ich schon seit vielen Jahren zu den Perpetual Travellers - vom Lifestyle her und auch rational. Vor Jahren war ich jeweils auch einen ganzen Monat an einem Ort - heute sind es fast nur noch Tage...

Verbucht sind nur noch grössere 'Events' wie zum Beispiel in den nächsten Wochen der Salon Aéronautique und die 24H Le Mans.

Einen Teil des Sommers werde ich in den USA verbringen, da freue ich mich schon sehr darauf. Amerika ist, abgesehen von der schusslichen Kriegsgewinnler-Politik - von der man im Land selber natürlich nicht betroffen ist - noch immer ein Traumland. Uebertroffen wir die ehemals 'Neue Welt' nur Australien, welches ich vor vier Jahren bereist habe. Wohl nicht zum letzten Mal - inbesonders, da auch andere meiner Meinung sind, dass Australien das beste Land zum 'Erleben' darstellt. Das nächste Mal will ich den 'wilden' fast menschenleeren Westen ausgiebig erkunden...


 

Netbook: Haarscharf am Absturz vorbei...                                    28.05.13

Ich habe nie gezweifelt, dass unsere Computer, sobald sie 'online' sind, von aussen manipuliert werden können. Mit den heute üblichen schnellen Datenmengen ist dies auch nicht mehr während der Intrusion festzustellen.

Auch auf Handies sind Gauner mit Tricks aktiv. Man muss isch schon sehr in acht nehmen, dass man nie reinfällt. Beispiele sind hier.

Vor ein paar Tagen habe ich mir einen widrigen Trojaner eingefangen. Plötzlich hing der Cursor fest und die Meldung, dass ich nur gegen Bezahlung von ganzen 150 Franken wieder 'freigeschaltet' werde, erschien. Dass dies eine Gaunerseite war und nicht von der Polizei, sah ich sofort - aber das Problem war die totale Blockierung! Mindestens auf dem Hackerniveau sind die Gauner nicht schlecht. Ok, läuft wieder alles - ich verstehe ja auch was davon - aber lasst mich nun in Ruhe. Zahlen würde ich eh nie - vorher nehme ich einfach einen neuen Laptop aus dem Regal...


 

Halbe Stadtteile wegen leeren Koffern gesperrt!                      27.05.13

Seit Jahrzehnten findet in Deutschland kein Terror mehr statt. Die Behörden und die Presse erfinden zwar immer wieder angebliche Terrorvorhaben - entweder sind 'Nazis' oder Islamisten die Angeschuldigten, aber in Tat und Wahrheit findet REIN NICHTS in der Richtung statt!

Es geht nur um Angstmache und darum, die Bürger durch Ueberwachung noch mehr zum Sklavendienst abzurichten. Wegen einem leeren Koffer, etwas weissem Pulver in einem Briefumschlag und fiktiven Bombendrohungen irgendwelcher Spassvögel werden ganze Qartiere lahmgelegt. Dies ist nicht mehr nur Hysterie, sondern schändliche Verarsche der Bürger!

Nun, wenn diese systematische Angstmacherei keinem auffällt und das nutzlose Ueberwachungstheater  auch keinen stört - macht nur weiter so. Irgendwann werden auch die dümmsten Michels erwachen...


 

Wetter: Keiner hat schon mal sowas erlebt!                               25.05.13

Seit 1976 hätte noch keine solch ein nasser und kalter Frühling in Frankreich stattgefunden, hört man. Die Felder sind überflutet, das Gras liegt nass darnieder und die Weinbauern wollen wissen, dass ihre Ernte um zwei Drittel kleiner ausfallen wird. Am schlimmsten trifft es die Hoteliers und Ausflugsrestaruants. Doppelte Heizkosten für weniger als die Hälfte Gäste wird manchen Gastronomen noch dieses Jahr ins Aus treiben! Gesamthaft rechnet man mit über 60'000 Firmenschliessungen alleine in Frankreich. Nicht nur das Wetter ist morose...

Es gibt immer noch Leute, die reden noch von globaler Erwärmung - aber gerade die soll jetzt sogar am Regen schuld sein. Na ja, die Klima-Terroristen haben ja zwei Ziele: Einerseits unsere Freiheit einzuschränken, was ihnen schon gut gelungen ist und mittels unsinniger Vorschriften und CO2-Abgaben die Kassen der Welt-Bankers zu füllen. Für was sich Menschen schon alles haben einspannen lassen!


 

Wochenlange Nigga-Riots nun auch in Schweden...                   24.05.13

Wieder einmal habe ich eine Ahnung gehabt, welche mich, wie man heute sieht offensichtlich keinesfalls getäuscht hat! Im letzten Sommer waren wir ausgiebig in Skandinavien unterwegs.

Als Forecaster sind meine Reisen ja immer mit dem Anspruch verbunden, aus den Eindrücken eine Vorschau auf die Dinge, welche unser Leben in naher Zukunft bestimmen werden, zu erhalten. Innerhalb eines Jahren war ich in allen Staaten - und damit in den Krisengebiegten - vom nördlichsten bis zum südlichsten Europa unterwegs. In Stckholm und auch Oslo ist mir die ängstliche, naive, ja devote Haltung der politisch überkorrekten Einheimischen gegenüber den Immigranten aufgefallen. Die nordischen Länder sind ja für ihre sozialen Strukturen bekannt. Unterdessen ist sogar die Prostitution verboten - was im übrigen die Zahl der Vergewaltigungen explodieren lässt. Den afrikanischen und rumänischen Immigranten wird geholfen wie kaum anderendorts - als Dank dafür fliegt den Schweden nun ihr Land um die Ohren!

Spanier und Italiener, denen es am miesesten geht kennen diese Sorgen übrigens nicht - denn dort sind erstens die Behörden und die Polizei nicht zimperlich - und wenn auch diese nicht mehr ausreichen, sind bewaffnete Bürgerwehren bereit, ihre Hab und Gut zu verteidigen! So sollte es sein...


 

Mutlose, nur noch bequeme Gesellschaft!                                   22.05.13

Kaum einer will sich gemäss Berichten aus dem Spiegel heute noch selbstständig machen. Dafür verantwortlich sind wohl drei Gründe :

Angestellte sind verwöhnt und werden hoch bezahlt - Risiko gleich null! Auf der anderen Seite muss sich der heutige Unternehmer mit allen möglichen sozialen Problemen, faulen Mitarbeitern und internen Diebstählen und Betrügereien rumschlagen. Wer hat da schon Lust drauf?

Behörden und Vorschriften sind heute eine Pest. Ein Business aufzuziehen, ist in erster Linie ein Kampf, irgendwelche Bewilligungen zu erhalten und Nachweise zu erbringen. Ohne teure Anwälte und Architekten beizuziehen ist kaum mehr was zu machen.

Wer 'selbständig' oder Unternehmer ist, muss heute damit rechnen, aufgrund dieses an sich ehrenhaften Status bereits als potentieller Steuersünder zu gelten. In der Gesellschaft ist aus Bewunderung für Unternehmer flächige Aggressivität gegen die 'Abzocker' geworden.

In Spanien, Frankreich und England sind Geschäftsgründungen überall im dramatischen Rückwärtsgang. Dabei wären neue Unternehmen extrem nötig, denn sie sind der einzige noch funktionierende Motor in Europa. Nur hat kaum einer mehr Lust, Patron zu werden -  nun sogar in Deutschland.


 

Enteignung: Auch Kanalinseln auf der Abschussliste!             21.05.13

Die Existenz von Millionen Menschen ist ja akut in Gefahr, denn die sogenannte Krise, die Rezession und die Arbeitslosigkeit schreitet mit Siebenmeilenstiefeln fort. Ein massiver Vermögensverlust oder gar Armut wird schliesslich jeden treffen.

Alle sind sie in Europa eingeknickt: Andorra, Monaco, Luxemburg, die Schweiz, Malta und Liechtenstein. Die zur britischen Krone (aber eben nicht zur EU gehörenden Kanalinseln waren die Hoffnung vieler Sparer, auch noch in Europa ein Konto führen zu können, wo nicht jeder Staat ungehindert Zugriff hat.

Nun scheint das 'Aus für Trusts' auf den Channel-Islands schnell zu kommen: Der britische Premier Cameron wandte sich heute in einem Brief an zehn Überseegebiete und Kronbesitzungen. Cameron verurteilt insbesondere Modelle, in denen die 'Besitzverhältnisse unklar' bleiben - das heisst Trust und Foundations. Die Regierung müsse wissen, "wer wirklich was besitzt und kontrolliert". Er forderte die führenden Politiker der Gebiete – darunter die Kanalinseln Jersey und Guernsey sowie Gibraltar und die Bermudas – auf, den Austausch von Steuerdaten zu unterstützen. Es gibt nur einen (vorläufigen) Ausweg für Sparer: Das Geld in Cash abholen, solange dies noch geht - und einfach aufbrauchen. Das ist bestimmt viel klüger, als darauf zu warten, bis man vom Staat enteignet wird - und das kommt für uns alle!


 

Nicht zum Aushalten - Nostalgie pur!                                            20.05.13

Die Handlung an sich ist ja nicht besonders spannend. Auch wenn mit Romy Schneider und Alain Delon zwei Ikonen schauspielern, ist dies nicht die hauptsächliche Qualität des Films aus dem Jahre 1968. Gedreht von Jaques Deray an nur an einer Kulisse (wie 'La grande bouffe') - in einer französischen Villa. Fas Drama ist vor allem eines: Das perfekte Sittenbild der späten Sechzigerjahre in der aufkommenden 'Neureichengesellschaft' mit all den Ambitionen, welche man damals haben konnte.

Arte hat den Film in HD am Pfingstsonntag ausgestrahlt und im verregneten Frankreich habe ich mir den gerne nach all den Jahren wieder mal reingezogen. Die Handlung an sich kann mir egal sein - was mich wieder mal überwältigt hat, ist der 'Esprit' dieser Jahre. Kein Handy, keine Gummititten, keine Microwelle - dafür eine Hausangestellte. Es herrscht eine unbekümmerte, fast kindliche Atmosphäre - 'nachdrehen' könnte man dies heute unmöglich.

Ich habe viele Filme gesehen in meinem Leben. Meine Lieblingsstreifen sind alle aus dem letzten Jahrhundert und meistens Gesellschaftsdramen. Neben meinem Lieblingsfilm mit Jean Seberg 'Les oiseaux vont mourir au Perou' gehört 'la Piscine' zu den Favoriten - und dank Arte kann man den jederzeit ansehen. Tun sie es doch auch...


 


 

Gibt es noch Hoffnung für Syrien?                                                    18.05.13

Viele hoffen auf ein baldiges Ende der  syrischen Tragödie. Erstmals seit zwei Jahren gehen die USA und Russland aufeinander zu und scheinen ihre Konfrontation zu lockern. Die aussichtlose Lage in Syrien zwingen Russland und die USA vielleicht zu neuen Einsichten.

Spätestens seit den israelischen Luftangriffen und den Bombenanschlägen im türkisch-syrischen Grenzgebiet dürften im Weißen Haus und im Kreml gleichermaßen klar geworden sein, dass das Kriegsgeschehen nur eine einzige Richtung nehmen wird, nämlich die der weiteren Eskalation - und die will nur Israel.

Zionisten wollen die totale Vernichtung von Syrien und dem Iran.

Die USA sind von politisch von Zionisten beherrscht. Amerika, das heute in Dutzende Kriege verwickelt ist, kann man als das weltweite Rollkommando Jerusalems bezeichnen. Herrenmenschen finden immer Schwache, welche für sie die Drecksarbeit machen.

Das Ziel Israels ist, dass Syrien in Rauch und Asche versinkt und sich der militärische Arm dem Iran zuwenden kann. Dies will jedoch Russland verhindern - genau wie China (noch) die schützende Hand über Nordkorea hält.

Friedensnobelpreisträger Barack Obama windet sich seit Monaten damit die USA sich nicht in ein weiteres militärisches Abenteuer hineinziehen lassen möchten. In Washington weiß man aber, dass vitale Entscheide nicht vom Senat und Co. sondern an der Wallstreet gefällt werden. In wenigen Tagen findet die Bilderberg-Sekte zusammen und man kann erwarten, dass diesen Sommer zu dramatischen Taten geschritten wird.

Die USA suchen einzig nach einem Vorwand, um wie in Libyen mit seiner Feuerkraft auf Seiten der sogenannten Rebellen einzugreifen. Allerdings ziehen die plumpen Giftgas-Anschuldigungen nicht mehr. USrael hat nämlich das Problem, dass nur noch wenige Menschen ihren Lügen glauben. Die Verbreitung des Internets und das Aufkommen von nicht systemtreuen Portalen macht den selbsternannten Weltherren immer mehr Probleme, Akzeptanz für ihre Enteignungskriege zu finden.

'Wallstreet-Boys' bestes Business ist immer neues Kriegsmaterial.

Der Iran und die libanesische Hisbollah, deren Stärke man nicht unterschätzen darf scheinen entschlossen, den Sturz ihres wichtigsten Verbündeten, Syriens Präsident, zu verhindern. Dieser allerdings hat immer mehr damit zu kämpfen, seine Leute bei der Stange zu halten. Millionen haben ihre Gesundheit, ihre Existenz, ja ihr Leben verloren.

Es gibt wenig Hoffnung für Millionen traumatisierter Menschen auf Waffenstillstand oder gar Frieden. Die Banden von Söldnern und 'Kriegern' aller Schattierungen, welche vom Westen bestens ausgerüstet werden, wollen ihre brutale Macht nicht abgeben und weiter vergewaltigend und plündernd ihrem Mordhandwerk nachgehen. Diese Massen an Verbrechern wird man kaum mehr aus dem kaputten Kontinent Afrika entfernen können. Dies hat man ganz klar auch mit Mali gesehen.


 

Pfingsten: Kalt, trüb und regnerisch.                                             19.05.13

Das Wetter ist wie angekündigt: Miserabel. Von der Cote d'Azur, wo ja zur Zeit die unnütze und kaum mehr beachtete Verleihung der Goldenen Palme stattfindet bis in den hohen Norden ist eine Art kaltes Herbstwetter eingefallen. Es passt zur morosen Stimmung welche überall zu spüren ist. In bin dieser Tage in Frankreich unterwegs und profitiere insofern vom Scheisswetter, dass die Strassen fast leergefegt sind. Aber dies ist nun häufig so...

Diejenigen Opfer, welche in den Ferien weilen, können sich mal wirklich beklagen! An so einen Mai kann ich mich jedenfalls nicht erinnern.


 

Mc Donalds tut es ja auch....                                                            18.05.13

Die Meldung lautet: Speiseöl darf ab 2014 in Restaurants innerhalb der EU nicht mehr in offenen Kännchen serviert werden. Auch Essig, Wein, Salz und Pfeffer droht dasselbe Schicksal. Schluss mit dem selber anrichten der Salatsauce beim Italiener - ein Ritual, dass vielen soviel Spass gemacht hat! Bereits seit Jahren ist es einem Wirt in der EU verboten, die Majonnaise selber anzurühren oder etwa ein Kanichen aus eigener Zucht aufzutischen.

Dass wie aber Gammel- und verstecktes Pferdefleisch, mit Medikamenten verseuchtes Geflügel und pestizid- und gen-belastetes, Gemüse verspeisen, ist denen in Brüssel egal. Wichtig ist einzig, dass die 'richtigen' Multis, die den Wallstreet-Boys gehören, langsam aber sicher weltweit alles in den Griff kriegen: Nahrung, Energie und neuerdings sogar das Brunnenwasser!

Na ja, wenn man nun auch in 'besseren' Lokalen gezwungen wird, nur noch Industrie-Junk zu essen, geh man nicht mehr hin. Für den Hunger unterwegs tuts auch Fastfood und kochen haben wir ja gelernt...


 

Cannes: 'Begräbnis der Träume' - erster Klasse!                        17.05.13

Cannes kenne ich gut. Während Jahren war ich regelmässig Gast (les temps de Lisa) im Hotel Splendid. Wir hatten fast immer den gleichen Tisch auf der Terrasse über dem Boulevard des Anglais 'face à la mer' - aber dies ist dann nach dem ersten Hauskauf auf der Insel Menorca seltener geworden.

Am liebsten rasten wir dem dem Lambo oder dem 911-er in der Nacht los. Damals war die 'Höchstrafe' einen Busse von 600 französischen Francs und die Flics waren meist begeistert von meinen Autos und liessen es bei einer Ermahnung. Tempi passati - tempi Frascati!

Ein Sumpf aus Halbwelt und fetten, billigen Touristen.

Cannes war immer korrupt und mafiös - das ist der Grund, warum ich nie dort investierte. Jetzt bleiben auch die Russen weg und die Chinesen ziehen ab. Krampfhaft wird versucht auf den alten Legenden aufzubauen. Das Film-Festival und der im nahe gelegenen Monaco stattfindende Formel-1-Grand Prix waren einst ein Magnet für die 'Schönen und die Reichen'. Der Glanz ist jedoch ab - und wie mir scheint, für immer. Dass sich die alten jüdischen Regisseure in Hollywood oder eben in Cannes irgendwelche Pokale zuschanzen, interessiert keine Sau mehr. Monacos linkischer Prinz, ein trauriger Abklatsch seines Vaters und der legendären Grace Kelly, hat keine Strahlkraft und wie es scheint, ist sogar seine Ehe auch im Eimer. Wer also soll Glamour an die 'Cote' bringen? Die abgelutschte, 'ewige' Kidman, der traurige Hollywood-Söldner Di Caprio oder etwa die Starlets, die keiner kennt? No way - game over!


 

Kadenz Schweiz: Nun ein Mord jeden Tag - oder zwei...          16.05.13

Mal mit Feuerwaffen, dann wieder mit Messern oder einfach sonst totmachen ist nun auch bei uns Trend geworden. Man kann es nicht mehr wegleugnen, die Hemmschwelle, anderen Menschen das Leben zu nehmen wird in der Schweiz immer tiefer.

Ich mag mich gar nicht in die statistichen Erhebungen vertiefen - auf jeden Fall sind die Ermordeten heute in der Schweiz im fetten dreistelligen Bereich angekommen. Irgendwo habe ich gelesen, dass sich die Fälle fast verzehnfacht hätten - gegenüber vor 25 Jahren. Die Zahl der Einwohner hat sich in dieser Zeit knapp verdoppelt. Wenn sich mafiöse Gruppen gegenseitig eliminieren (wie in Deutschland und Frankreich schon seit Jahren üblich) kann man sich als Normalbürger wenigtens noch einigermassen sicher fühlen. Immer mehr werden aber auch Raubmorde begangen und die Täter werden selten gefasst.

Im Zeitalter der Unsicherheit.

Die Reichen igeln sich ein und investieren in Alarmanlagen oder sogar Bodyguards. Es sind auf diese Weise alleine in Genf Hunderte von Stellen entstanden. Dazu explodiert die Zahl der Einbrüche. Die Schäden gehen in die Hunderte von Millionen, bezahlt durch die Versicherten. Alles ist Business in dieser Welt und der Mensch zählt kaum mehr.

Für die jungen Menschen ist dies desaströs. Einer der besten Artikel über die 'versaute' Zukunft steht  heute in der FAZ - wirklich lesenswert. Na ja, motiviert wird man nur zu einem: Mach dir ein schönes Leben, sofort!

 

 


 

Freiwillige Titten-Amputation - wie irre ist das?!'                    15.05.2013

Angelina Jolie scheint schwer krank zu sein - aber psychisch! Dass die nicht richtig tickt, wusste man ja schon lange. Suizidversuche, kranke Tattoos und ein Durcheinander im Leben mit sechs Gofen aus allen Windrichtungen.

Nun leidet sich offensichtlich am Amputierwahn. Das nennt sich 'Body Integrity Identity Disorder', das heisst der überwältigende Wunsch, einige Gliedmaßen oder eben die
Brüste freiwillig zu amputieren wird zu Besessenheit. Mich macht wütend, dass nun ein solcher Hype daraus gemacht wird und der schändliche Eingriff als 'nötig' verharmlost wird.

Falsche 'Vorbilder', welche hundertfaches Elend auslösen.

Kate Moss, koksendes Magermodell, als 'Heroine' und Supermodell dargestellt, hat mit Sicherheit Hunderte von jungen Frauen in die Anorexie oder Schlimmeres getrieben. Diese Frauen haben für Teenies Vorbildfunktion. So auch Angelina Jolie. Nach den Tattoos als die Amputation als weitere Stufe des 'Körperdesigns'. Bravo! Man kann nur hoffen, dass bald wie ehemals beim Sohn von Depardieu (auch er liess sich freiwillig ein Bein amputieren) die nächste Stufe gezündet wird: Der Suizid.  Dann ist wieder eine zeitlang Ruhe - wenigstens was diesen 'Weltstar' angeht.

 


Internet 3.0 wird auch gratis bleiben!                                                     14.05.13

Grundsätzlich sagt man: There is no free meal on this planet! Natürlich wollen alle Menschen möglichst viel Geld verdienen - wenigstens bisher ist das so. Dass nun ein Konzern wie Axel Springer (Bild, Welt, Beobachter etc.) sein Online-Angebot, welches viele Millionen kostet und nichts einbringt, gerne zu Geld machen möchte, ist legitim.

Dies haben auch die linke TAZ versucht - mit dem Resultat von ein paar 'Gönnern'.  Andere namhafte 'Online-Magazine' wie Financial-Time Deutschland sind ganz einfach verschwunden. Die Redakteure konnten kürzlich nur noch die Sachen packen - aus die Maus. Das Zeitungssterben wird rasant weitergehen - online und paperback!

Niemand würde mehr einen müden Cent zahlen.

Eine Web2.0 - Generation ist gewohnt, alles schneller, bunter und professioneller auf dem Screen zu haben als je zuvor und vor allem gratis! Nicht mal mehr für Pornos zahlt einer. Damit ist das 'Bezahlmodell' eher schwierig. Es gibt zwar einzelne Portale wie die französische
Mediapart, welche so funktionieren. Diese sind aber gegen das Massenmedien-System, machen Investigations mit richtigen Journalisten  und erzählen nicht nur die immer gleichen Lügen für Dummies wie die NWO-Systempresse.

Springer, das Zionisten-Sprachrohr Europas, hat jedoch den Auftrag, die einfachen Menschen weiter zu konditionieren. Dies tun eine ganzer Horde 'israelischer' Schreibkräfte wie zum Beispiel seit Jahren
Henryk Broder. Regelmässig muss eine Nazi-Sau durchs Kaff gejagt werden oder irgend ein 90-jähriger, noch lebender  Ausschwitz-Aufseher gefunden werden. Dieser Plan der internationalen Gesinnungs-Polizei  wird aber genau verhindern, dass Bild, Welt und Co. jemals kostenpflichtig werden.
 


 

Teuerstes Wasser der Welt!                                                         13.05.13

Ach, was es kostet? Knapp zehn Franken - aber nicht im Restaurant, sondern im Handel!

Veen kommt aus der unberührten Natur Finnlands, aus einer der gering besiedelsten Gegenden Europas. Veen gilt mit weniger als 18 mg/l gelöster Mineralstoffe als eines der am niedrigsten mineralisierten Mineralwässer weltweit, das nicht osmotisch aufbereitet wurde. Schädliche Nitrate sind halt trotzdem vorhanden wenn auch nur 0,15 mg/l. Auch in finnischen Wäldern gibts wohl genügend Viehzucht! Sein Flaschendesign soll von besonderer Innovation zeugen.

Soweit sogut - aber den Preis wert ist es natürlich nicht! Es ist wohl eher als ein snobistischer Gag zu werten - aber warum soll man die exclusive Flasche am Ende nicht als ausgefallene Vase benutzen?
 


 

Geiz tötet?  Ja sicher - auch!                                                    12.05.13

Schrecklich, für die sonst schon unter miserablen Bedingungen lebenden Menschen, von Gebäudeeinstürzen auf der ohnehin nicht profitablen Arbeit getötet, verstümmelt und traumatisiert zu werden. Nun soll der Konsument, also wir alle hier im Westen, zur Verantwortung gezogen werden.

Die 'Menschenschützer' machen es sich leicht wie immer: In unseren Köpfen soll noch mehr schlechtes Gewissen gezüchtet werden. Ja, ich habe bei den betroffenen Marken - Corte Ingles, Boss, Hilfiker, Faded Glory und wie sie alle heissen - gekauft und werde es weiter tun.

Man will uns bei der Springer-Presse schlechtes Gewissen machen, weil wir Kleider aus Drittweltländern kaufen - bei den volkerrechtswidrigen Bombardierungen von USrael, welche hunderte Mal mehr Opfer fordern, wird aber geschwiegen und verharmlost! Jeder denke sich mal was dabei...

Don't make Babiens anymore!

Katastrophale Arbeitsbedingungen in der Produktion sind mitnichten ein Alleinstellungsmerkmal von Billigherstellern. Teure Modelabels lassen ihre Ware in den gleichen Fabriken herstellen. Keiner kann mich zwingen mit Fair-Trade-Alternativ-Klamotten rumzulaufen. Ja, jeder der Kleider kauft ist schuld an solchen Unfällen, na und? Sollen wir den armen Teufeln in Fernost noch den Rest der Arbeit nehmen?!

Unsere Welt ist Scheisse geworden, das stimmt. Die Westler sind aufeinander neidisch, die meisten unglücklich und wollen nur noch ihren wohlverdienten Burn-Out zelebrieren. Afrikaner kennen fast nur noch Krieg und Vergewaltigung und in Fernost wird an sechs Tagen die Woche für eine Handvoll Dollars gekrüppelt - vielfach von Kindern.

Es gibt nur einen Ausweg für ein besseres Leben auf dieser übervölkerten, kaputten Welt: Den Kinderreichtum stoppen! China hat gezeigt, dass es geht - aber in Afrika und Indien wird dies nie klappen. Also wird das Elend weitergehen - bis eine Neue Weltordnung die Menschen in ein Leben zwingt, dass den Irrsinn von Gier, Wachstum und sinnlosem Konsumieren für immer beendet.

 

 

Der Aufstand der Familien gegen die NWO.                                       23.04.13

In Frankreich ist die grösste Protestbewegung gegen das Hollande-Regime im Gange, seit Flubby an der 'Macht' ist. Es geht darum, dass die Gallier-Republik Heiraten zwischen Schwulen zulässt und sogar die Adoption von Kindern nicht ausschliesst.

Die
Macher der NWO haben in ihrem Konzept ja festgehalten, dass es, um die Weltherrschaft durchzusetzen auch gilt, die kleinste Gemeinschaft, die Familie zu zerstören. Dazu kommt, dass Kinder durch den Gender-Wahnsinn und die Indoktrination in der Schule zu Egoisten und Sklaven erzogen werden.

Das Zerstören der Gemeinschaft, welche ja in der Familie mit der traditionellen Rolle von Vater und Mutter ihren Ursprung nimmt, ist elementar für die Durchführung einer Weltdiktatur.

Leben ohne Werte, ohne Vertrauen, ohne Moral?!

Die Zukunft der zusammengewürfelten Gesellschaft, welche keine Freiheiten mehr haben wird, kennt nur noch die Kontrolle von 'oben'. Ein Hintergedanke dabei ist auch, dass nun viele Menschen auf Kinder verzichten werden. Eine Familie mit Vater und Mutter ist eine Struktur, die einem Kind Halt gibt und auch den Unterschied der Geschlechter und deren Rolle in der Gemeinschaft früh demonstriert.

Diese
Rollenverteilung ist die Grundlage zum 'Verstehen' der Menschen und dem Funktionieren einer zivilisierten Gemeinschaft. Sie gibt Vertrauen ins Leben. Wenn ein Kind, zum Beispiel ein Mädchen, von frühesten Jahren mit zwei Männern aufwächst - wie soll es dann die Welt der Frauen (die es trotz allen Emanzen immer geben wird) verstehen?!

Kurz - das Chaos muss noch in dieser Generation her und es wird kommen. Es geht den Protestlern nicht nur um ihre Religionen und Traditionen oder gar darum, die imaginäre 'Macht der Männer' zu erhalten, sondern um die Angst, den Rest unser Kultur und Vorstellungen eines 'normalen Lebens' zu verlieren. Dafür habe ich Verständnis!
 



Frankreichs Linke: Trottel, Lügner und Perverse.                                  03.04.13

Eigentlich ist es unglaublich - aber für die französischen Sozialisten einfach Standard:
Die irre Ansammlung von abartigen, verlogenen Charakteren - la Gauche Caviar. Immerhin blieb uns der perverse DSK erspart. Vergessen wir nicht, dass er als neuer sozialistischer Staats-Präsident praktisch sicher gesetzt war.

Nun die Affäre um den notorischen Lügner Cahuzac.

Bemerkenswert dabei ist, dass nicht etwa die 'Rechtspflege' oder Sarkozys Lager seine Schwarzgeldkonten an die Oeffentlichkeit brachten, sondern schon wieder die
Unabhängigen von Mediapart.

Ein Ding, das zeigt, wieviel Macht heute bei Internet-Portalen liegen kann. Schon die Affäre Bettencourt kam aus dieser Ecke und ist ähnlich verlaufen: Die Politiker, welche hier im Land seit Mitterrand ein Gefühl der Unantastbarkeit und Straflosigkeit zelebrieren, lügen die Evidenz - um dann umso schlimmer auf der Schnauze zu landen. Auch die Rechte war nicht besser - siehe Wörth und Sarko.

Cahuzac - nicht einmal mehr dreist, nur noch saudumm.

Der Finanzminister hat sich bestimmt darauf verlassen,
dass in diesem Land vermutlich mehr gelogen und Offensichtliches abgestritten wird, als sonstwo in Europa. Cahuzac hat sich wohl auf die Omerta der Presse gestützt, welche in Frankreich seit Jahrzehnten funktioniert. Nur - ich wiederhole mich - sind jetzt die Internet-Journalisten aufgetaucht und die haben keinen dem System unterworfenen Chefredakteur, der alles absegnen muss!

Heuchlerisch sagt Hollande: ''En niant l'existence de ce compte devant les plus hautes autorités du pays ainsi que devant la représentation nationale, il a commis une impardonnable faute morale''. Na was denn? Ist bei euch ja normal!

Wie lange dies noch möglich sein wird, weiss allerdings keiner.
Am Elend von Frankreich ändert dies übrigens nichts - denn auch die anderen 'Politiker' sind so was von unfähig und korrupt, dass dieses Land sich in den nachsten Jahren vielleicht noch vor anderen in Europa einfach auflösen wird. Zypern lässt grüssen...

 


 

Wird Youtube zum Pornokanal?                                                   11.05.13

Google hat mit vollen Kriegskassen vom Börsengang auch Youtube übernommen. Eine Gratis-Plattform in der Art brings nichts.

Anders als auf dem Suchportal sind Werbe-Links nämlich nutzlos. Rendite muss her - denn so geht es nicht weiter! Jetzt wurde ein Pilotprojekt gestartet, um kostenpflichtige Abo-Kanäle zu erstellen, zunächst ist das Vorhaben aber nur auf die USA beschränkt.

Noch ist auch kein Erotikbereich geplant, aber vermutlich dürfte das dann auch nicht weit sein - Geld kennt ja bekanntlich keine Moral...


 

Der Traum von der 'eigenen Energie'...                                   10.05.13

Erstens - es lohnt und rechnet sich nicht! Das weiss ich seit langem. Zweitens ist das Gebiet aber technisch interessant und drittens ist ja auch nicht ausgeschlossen, dass wir wirklich wieder mal Stromausfälle haben!

Alles was mit alternativer Energie zu tun hat, wird gepusht. Dahinter steckt jedoch nicht der Ingenieur, sondern der Politiker. Strom - aus welchen Quellen auch immer ist nämlich noch viel zu billig und auch jederzeit verfügbar!

Ich habe bereits eine kleine Photovoltaik-Paneele, welche mir aber klar aufzeigt, wo die Grenzen sind - nämlich sehr tief! Wenn nicht die pralle Sonne scheint, ist der Output völlig ungenügend. Wo keinen Sonne ist, könnte Wind sein?! Ja, aber auch da sind Grenzen gesetzt - denn die Leistung ist nur in einem engen Bereich optimal.

Trotzdem werden wir im Chateau eine grössere Solaranlage und ein Windrad installieren lassen. Es geht mir vor allem darum, Erfahrungen damit zu sammeln und wirklich Bescheid zu wissen. Wenn der Strom wirklich ausfällt, haben wir zwei Generatoren - für Autonomie ist also gesorgt...
 


 

Merkel beim Kanonenfutter...                                                      09.05.13

Natürlich bedauern sie unendlich dass einer der Soldaten ums Leben kam. Nur - es ist eine jämmerliche Heuchelei! Verteidigung der Freiheit am Hindukusch? Zum Totlachen!

Bei der Operation geht es vor allem darum, die Opiumfelder für die Goldmänner dieser Welt zu schützen und nicht den Einheimischen das Geschäft zu überlassen, wie dies in Mexiko, Venezuela und Kolumbien der Fall ist. Die deutschen Landser halten ihre Birne hin - wie es sich gehört für ein Land, das seit siebzig Jahren von fremden Mächten besetzt ist. Ja Leute, es ist Krieg - aber nicht so wie ihr meint!
 


 

Wo die Israelis hinkacken...                                                             06.05.13

...mit ihren Bomben, wächst nichts mehr!

Sie habe es also getan. Bombadierung von Syrien, obwohl keine Bedrohung herrscht. Gleichzeitig läuft der Zionistenkongress mit dem Gejammer, dass der Antisemitismus weltweit zunehme! Ja was wollt ihr denn?! Die in den USA herrschenden Zionisten treiben Länder in den Ruin, bombardieren souveräne Länder und erwarten noch Anerkennung dafür?

Der Staat Israel greift andere souveräne Staaten ohne Kriegserklärung an. Wieso soll das in Ordnung sein? Wieso wird behauptet, der Staat Israel sei ein Opfer, wobei er doch ganz klar ein Täterstaat ist?! Wer vernichtet die Palästinenser? Wer führt jetzt wieder Kriege und bedroht alle seine Nachbarn? Die Zionisten in Israel...

Es sind nicht nur Neonazis, Ultra-Linke und Islamisten, welche die zionistische Bedrohung nicht mehr ertragen. Wenn Israel mit dem geplanten Angriff gegen den Iran diesen Sommer auch noch Ernst macht - und damit rechne ich - wird die Stimmung kippen. Das zionistische Israel und ihre finsteren versteckten Machthaber auf der ganzen Welt werden vielleicht das erste Mal seit langem um ihre Existenz Angst haben müssen.  Vielleicht wählen sie ihre Variante 'Totaler Krieg' - auch damit muss gerechnet werden - und damit der Entvölkerung des Planeten durch weltweite Virenangriffe und damit tödlichen Krankheiten - ein alter Plan der Zionisten. Wir alle werden uns kaum wehren können!


 

Et pourtant, faut vivre...                                                                 05.05.13

Ich werde mich hüten, mich jemals einfach so mal als Lebenskünstler zu bezeichnen. Die Bezeichnung hat für die meisten etwas von Faulheit und 'Profiteur der Gesellschaft' an sich. Auch angelehnt an den bekannten Begriff des 'Existenzialisten' mag ich den Ausdruck nicht.

Warum soll man das Wort 'Lebenskünstler' und dessen Sinn aber nicht ein wenig neu definieren?! Kunst kommt von Können, sagt man. Können ist Kompetenz. Wenn ich also mein Leben gut einrichte, davon meistmöglich profitiere (schon wieder ein Reizwort!) - bin ich wohl in dem Sinn ein echter Lebenskünstler!

Die Arbeit, was diese heute auch noch immer sein mag, soll Menschen glücklich machen. Jeder Mensch will grundsätzlich Anerkennung erlangen. Er will sich nützlich machen, um damit Wertschätzung zu erlangen. Soweit, sogut. Dieses 'Nützlichmachen' wird ja auch von der Gesellschaft verlangt. Darum haben Arbeitslose, die gerne einer Tätigkeit nachgehen würden, tatsächlich eine schlechtere Gesundheit als Berufstätige. Andere, welche wenig Arnerkennung im Job haben, flüchten einfach ins Burnout - die Modekrankheit schlechthin. Ich denke, wichtig ist der persönliche Lebensstil und Zufriedenheit. Etwas Sport - und wenn es nur gelegentliches Wandern ist - Abstinenz von Suchtmitteln, Gewichtskontrolle und ungestörter, ausreichender Schlaf sind nach meiner Ansicht die Dinge, die gesund und glücklich erhalten.

Dies zu 'handlen' ist zweifellos eine Kunst - eben Lebenskunst. Oder etwa nicht?!


 

Le petit croissant...                                                                          02.05.13

Ein 'französisches Croissant' gibt es nicht. Je nach Region und Bäckerei sind die total verschieden. Mal süss, dann triefend in Butter oder auch mal furztrocken (und trotzdem frisch) begegnen sie einem im Land der Gallier. Manchmal banal, dann wieder eine echte Delikatesse mit einer schönen Tasse Earl-Grey-Tee.

Am letzten Tag des denkwürdigen Aprils 2013 futterten wir Scampis, Salate und natürlich die dazugehörenden 'Dippings' und Saucen, begleitet von reichlich 'Pétillant', dem `französischen Arme-Leute-Champagner.

Gestern morgen der Schreck: Ueber ein Kilo mehr auf der Waage! Das heisst, miserable Laune und ein sofortigen Verzicht - eben auch auf das geliebte Croissant, von einer heissen Schokolade gar nicht zu reden. 'Everything is mathematic on this Planet', pflege ich zu sagen - auch mit Blick auf die berühmten Kalorientabellen! Die Geschichte hat vorläufig eine gute Wende genommen. Heute morgen bin ich wieder im grünen Bereich. Ok, viele werden jetzt sagen: Sorgen hat der Mann, was sind schon ein Kilos zuviel... Dies ist die ganz falsche Einstellung!


 

Der bereitwillige Schwätzer.                                                         01.05.13

'Einen 'freundlichen Schwaben' nennt ihn der Blick. «Eigentlich habe ich keine Zeit für Sie, hier gehts richtig rund», sagt Dieter Bohnert (64), deutscher Steueranwalt und Spezialist für Selbstanzeigen. «Seit dem Fall Hoeness rennen mir die Leute die Bude ein.»

Das Problem: Schwarzgeld. Unversteuerte Vermögen und Einkünfte, die hinter dem eisernen Bankgeheimnis auf Schweizer Konten schlummern. Das Problem scheint riesig. Rund 150000 Deutsche hätten geheime Konten in der Schweiz, sagt der ehemalige Steuerfahnder Bohnert. Hoeness hätte erst gewarnt reagiert.

Millionäre und Mittelständler bunkern «fünfstellige Summen oder sogar mehrere Hundert Millionen Euro», sagt er. Wie viel es insgesamt ist, wisse niemand. Bohnert geht von einem «hohen zweistelligen Milliardenbetrag» aus, also von gegen 100 Milliarden Euro deutschem Schwarzgeld.

Die Selbstanzeige ist wohl die dümmste Variante für Feiglinge.

Immerhin erfährt man in diesem Interview wie die Sache mit der Selbstanzeige so läuft und dies ist recht interessant. Der Schritt muss aber für die Betroffenen gut überlegt werden, denn der Fiskus wird alle genau im Auge behalten und sich dann auch noch später 'rächen'. Wer dem Staat und vor allem dem Finanzamt und seinen 'Exekutiven' noch traut, dem ist wirklich nicht zu helfen. Ich tue es nicht

Nun, ich bin kein Deutscher und habe auch kein Schwarzgeld gebunkert. Wenn dies aber so wäre, würde ich auf eine Selbstanzeige verzichten. Diese scheint mit so blöd, wie besoffen auf dem Polizeiposten vorzufahren, sich testen zu lassen und auf mildernde Umstände zu hoffen...

 

 

» PAGE UP «

  
HOME
 

  
BLOG